Bläserensemble Oktavian

Freitag,
18. Oktober 2019
20.00 Uhr
Martinus Saal

Tickets kaufen

Tickets: erhalten Sie online unter www.oeticket.com, bei allen Ö-Ticket-VVK-Stellen (Raiffeisenbanken, Erste Bank und Sparkasse, Volksbank, Libro, Maxi Markt, Media Markt, Saturn,...), sowie auf der Marktgemeinde St. Martin i. I., Raiffeisenbank und Sparkasse St. Martin i. I. (jeweils ohne Vorverkaufsgebühr)

Große Oper Ganz klein

Der Freischütz

Das Oktavian Ensemble und Katharina Hofmann holten Webers populärste Oper im kammermusikalischen Arrangement mit Rezitation auf das Freiluftpodium. Mit dem Werk hatte Weber seinerzeit "ins Schwarze getroffen", der "Freischütz" startete einen Siegeszug durch die europäischen Opernhäuser und ging als die romantische deutsche Oper schlechthin in die Musikgeschichte ein. Die ganz eigene Stimmung, das Mystische der wilden Naturszenarien und das Schauderbare dunkler Mächte, braucht den Klang des Orchesters mit allen Höhen und Tiefen, mit allen Schattierungen und Färbungen. Dies kann alleiniger Bläserklang, der durch den Kontrabass verstärkt ist, nicht erreichen; um wirklich das Flair romantischer Oper heraufzuzaubern, braucht es großes Instrumentarium.

Oktavian Ensemble

Bläserensemble Oktavian

Künstlerinfo

Acht Holzbläser (2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner, 2 Fagotte) des Bruckner Orchesters Linz gründeten das Oktavian Ensemble, um sowohl die klassische, als auch die moderne Literatur dieser Besetzung aufzuführen. Ziel ist es, als fixer Klangkörper jene Originalkompositionen und Bearbeitungen auf höchstem Niveau wieder zum Erklingen zu bringen, die sich vor rund 200 Jahren so großer Beliebtheit erfreuen konnten. Bei Bedarf wird das Ensemble durch andere Instrumente erweitert, somit steht dem Oktavian Ensemble ein breites Repertoire an Bläserkammermusik aus den unterschiedlichen musikalischen Epochen offen, ebenso suchen die Musiker die Zusammenarbeit mit Komponisten unserer Zeit. Ein besonderes Augenmerk wird beim musizieren darauf gelegt, die typischen Charakteristika des Wiener Bläserklanges zu pflegen, um auf dieser Basis einen eigenen, unverwechselbaren Klangstil zu entwickeln.


Katharina Hofmann

Katharina Hofmann

Künstlerinfo

Katharina Hofmann ist in Erlangen geboren und aufgewachsen. In den Jahren 1990 bis 1994 erhielt sie ihre Schauspielausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen. Danach folgte ihr Engagement ans Staatstheater Darmstadt. In der Zeit zwischen 1994 und 2001 war sie dort u. a. als Marie in Büchners Woyzeck, als Polly in Bertolt Brechts/Kurt Weills Dreigroschenoper, als Venus in Venus und Adonis von Shakespeare, als Adela in Bernarda Albas Haus von Lorca und als Mascha in Tschechows Die Möwe zu sehen. Außerdem begleitete sie einige Aufführungen als Pianistin, Sängerin und Keyboardspielerin, u. a. die Inszenierung Der Ignorant und der Wahnsinnige von Gerhard Willert, Musik Christoph Coburger. In der Spielzeit 2001/2002 war Katharina Hofmann bereits am Landestheater Linz engagiert und dort u. a. zu sehen als Corinne in Martin Crimps Auf dem Land und Prothoe in Penthesilea von Heinrich von Kleist. Ab 2002 war sie freiberuflich mit festem Wohnsitz in Berlin tätig. Es folgten Stückverträge in Münster, am Schauspiel Essen, am Schauspielhaus Leipzig, am Staatstheater Stuttgart, an der Vagantenbühne Berlin und am Neumarkttheater in Zürich. Seit der Spielzeit 2007/2008 ist Katharina Hofmann erneut festes Ensemblemitglied am Landestheater Linz.